image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8 image9 image10 image11 image12 image13 image14 image15 image16 image17 image18

Claudio Orlik

Name: Orlik

Vorname: Claudio

Spitzname: „Icke“ → er kann seine Berliner Herkunft nicht verleugnen

Crossgolfer seit: 28.06.2013

Platzgolfer? Seit: 2006

 Abschlag vom Geländewagen mit Claudio Orlik

Erzähle uns mal, wie Du zum Crossgolfen gekommen bist:

Da ich aus Kostengründen sehr wenig auf dem Platz golfen war, hatte ich immer nach einer Alternative gesucht und 2008 das erste Mal von „Crossgolf“ gehört. Mehr als ein paar Mal Bälle in die Botanik schlagen war aber nicht drin. Mitte Juni 2013 war ich dann auf der Suche nach einem Geburtstagsgeschenk für einen Kumpel, den ich 2011 an den Golfsport herangeführt hatte. Mein erster Gedanke fiel auf Crossgolf und der erste Treffer in der Suchmaschine fiel auf ein Turnier der Stuttgarter GolfFellas, das „3. Summer Calling“ in Dachtel. Seitdem hat mich das Fieber gepackt und lässt mich nicht mehr los!

Hast Du ein Lieblingscrossgolfturnier, wenn ja welches?

ALLE Turniere sind jedes Mal aufs Neue auf ihre Art einzigartig und etwas Besonderes, deshalb sind sie alle auf Platz 1!

Da wir wissen das Du auch eine PE hast, sag uns mal Dein HCP:

-38! Aber an guten Tagen spiele ich auch ne -30! ;-)

Crossgolf vs. Platzgolf, ein Dauerthema. Wie siehst Du das denn?

Für mich persönlich gibt es kein „vs.“, denn ich liebe und spiele beides mit großer Leidenschaft! Leider sieht das nicht jeder so, denn zzgl. zu den durchschnittlich hohen Kosten schrecken Begriffe wie z.B. „Etikette“ und „Platzreife“ die meisten davor ab, mal auf dem Golfplatz zu spielen, geschweige denn sich überhaupt mit dem Thema Platzgolf auseinander zusetzen. Wer dies jedoch tut wird feststellen, dass die Etikette nichts anderes als die Umschreibung einer Benimm-Regel ist. Sie umfasst neben der Kleiderordnung unter anderem auch Verhaltensregeln wie z.B. Sicherheit, Sauberkeit und Fairness, die sich auch beim Crossgolf wieder finden, angefangen bei der obersten Regel “Safety First“. Was die Kleiderordnung jedoch an sich betrifft: Golf ist ein Sport, ergo trägt man Sportklamotten. Nur sehen diese im Gegensatz zu den meisten anderen Sportarten eher zivilisiert aus. Man trägt z.B. Basecap statt Leggins! Mal ganz ehrlich – Crossgolfer könnten mit ihrem Outfit ohne Probleme auf einem Golfplatz spielen. Es gibt sogar Plätze, da darf man mit Jeans spielen! ;-)

Platzreife ist auch so ein Thema! Wer Diese nicht über’ s Internet sondern in einem Golfclub ablegt, bekommt im praktischen Teil neben den Basics auch Fehleranalyse und Verbesserungen aufgezeigt. Wenn man dadurch auch im Crossgolf besser wird - was ist daran falsch? Man muss kein teures DGV-Mitglied sein, um auf dem Golfplatz günstig seinen Spaß zu haben, denn neben öffentlichen Plätzen nach Pay&Play Prinzip gibt es auch Golf-Vereine wie z.B. die „0711 Golf Crew“ aus Stuttgart (http://www.0711golfcrew.de/), die sich zum Ziel gesetzt hat, die Spießigkeit aus dem Golfsport raus zu nehmen und selbigen mittels Spaßturnieren zu entstauben. Des Weiteren gibt es das „Golfmentoren-Konzept“ (http://gm-projektgruppe.jimdo.com/), das den Einstieg in den Golfsport vereinfachen und allen Beteiligten im Golfsport helfen soll, einen leichteren Zugang zu finden und damit mehr Menschen für den Golfsport begeistern.

Meine Meinung: wer immer nur auf den gleichen Vorurteilen argumentiert, weil er sich nicht etwas detaillierter mit diesem Thema auseinandersetzt, verpasst eines der geilsten Sportarten der Welt!

Was macht für Dich persönlich den Reiz vom Crossgolfen aus?

Die Möglichkeit, jederzeit und überall kostenlos zu spielen, wo es nicht explizit verboten ist! Außerdem muss man Cross- von Platzgolf rigoros trennen, da sie in ihrer Spielweise und Komplexität sehr unterschiedlich sind. Während man auf Golfplätzen eher wenige Hindernisse wie z.B. Sandbunker, Biotope / Wasser und Bäume hat, ist beim Crossgolfen die gesamte urbane Architektur ein Hindernis. Das macht das Spiel sehr anspruchsvoll. Aber gesamtheitlich auch spaßiger, denn Abschläge von Autodächern, Surfbrettern und aus Wohnzimmern mit Triple-Doglegs in Elektrofachmärkten zur Waschmaschinentrommel als Ziel findet man auf Golfplätzen eher selten! ;-)

Übrigens - einen sehr guten Einblick kann man sich auf http://urbangolfmap.com/ verschaffen, einer richtig guten Weltkarte mit Spots, Fotos und Beschreibungen.

Größter Erfolg als Crossgolfer?

Nationalspieler EUGC 2015 in London & Teamsieg Eastcoast Street Golf Contest 2014 in Straßburg

Du hast Dich für Wittenberg für die Nationalmannschaft 2015 qualifiziert, gibt uns mal ein Statement zu dem Event?

Eines der anspruchsvollsten Turniere die ich je gespielt habe! Taktik war der wichtigste Faktor seinen Score so niedrig wie möglich zu halten, denn wer den Ball immer nur in Richtung des Zieles gedonnert hatte wurde mehr als oft bestraft. Natürlich gehörte auf Grund der Bodenbeschaffenheit und der teils sehr widerspenstigen Ziele auch sehr viel Glück dazu, von dem die besten Spieler jedoch nur mittelmäßig Gebrauch machten.

Alles in allem war es auf jeden Fall ein Highlight in der deutschen Crossgolfszene, das nur mit vielen ehrenamtlichen Helfern, Sponsoren und tollen Wittenberger Bürgern möglich wurde. Mein ganz besonderer Dank geht daher an alle Beteiligten, allen voran aber dem UHC Elster e.V. als Veranstalter!

EUGC 2015 London und Du bist dabei. Was erwartest Du denn dort?

Viele englischsprachige Menschen die ich nicht verstehe und ein monstergeiles Turnier das seinesgleichen sucht! ;-)

Spaß beiseite – der EUGC hat immer mehr Gewicht, daher denke ich, dass die Engländer als Protagonist ein professionelles und medienwirksames Turnier auf die Beine stellen werden. In aller erster Linie aber jede Menge Spaß und Wiedersehensfreude liebgewonnener Freunde aus der Schweiz und Frankreich, sowie einen positiv unvergesslichen Aufenthalt auf der Insel!

Welche Chancen räumst Du der Deutschen Mannschaft ein, wird es zur Titelverteidigung langen?

Ja! Deutschland geht mit 5 amtierenden Europameistern, bzw. insgesamt 12 hungrigen Spielern in das Turnier, die sich im Vorfeld mit Topspielern aus ganz Deutschland ein Stelldichein in eines der schwersten Turniere die ich kenne geliefert und letztendlich für die Nationalzwölf qualifiziert hatten. Außerdem kann nur einer Europameister werden, deshalb zählt nur der Sieg, wobei der Spaß an der Sache dabei nicht verloren gehen darf. Auf jeden Fall wird Deutschland aber unter die besten 3 Nationen kommen.

 

 

Wer ist aus Deiner Sicht im Favoritenkreis? Deutschland, Frankreich und die Schweiz, wobei man die anderen Länder, insbesondere die Tschechen, nicht unterschätzen darf. Seit einem Jahr wird europaweit hart trainiert und ich denke, dass es die eine oder andere Überraschung geben wird.